VOLEEGeniessenAbsinth – Die Grüne Fee aus der Schweiz

Absinth – Die Grüne Fee aus der Schweiz

Die Grüne Fee Absinth

Absinth ist auch unter der Bezeichnung Wermut bekannt. Das alkoholische Getränk wird mit verschiedenen Kräutern aufgesetzt und ist für gewöhnlich grün. Deshalb ist eine typische Bezeichnung für Absinth auch „die grüne Fee“. Seinen Ursprung hat der Absinth in der Schweiz.

Was genau ist Absinth

Absinth hat einen Alkoholgehalt von 45 bis 85 Promille und wird den Bitterspirituosen zugerechnet, auch wenn er gar nicht bitter schmeckt. Trotzdem ist es üblich, ihn mit Wasser zu mischen. Absinth war lange Zeit verboten und ist in weiten Teilen Europas seit 1998 wieder im freien Handel erhältlich. Die Schweiz schloss sich erst 2005 wieder an und erlaubte die Herstellung und den Vertrieb.

Absinth

Absinth wird mit bestimmten Kräutern hergestellt. Dazu gehört zum Beispiel das Wehrmutkraut, die Angelika, Fenchel und Anis. Wermut enthält Thujon und das ist auch der Inhaltsstoff, der für das vorübergehende Verbot sorgte. Bei übermäßigem Genuss führt Thujon, als Inhaltsstoff ätherischer Öle, zu schweren körperlichen Symptomen, bis hin zu Blindheit.

Thujon wird den Nervengiften zugeordnet, muss aber in wesentlich höheren Dosen konsumiert werden, um ernste gesundheitliche Schäden zu verursachen. In Studien konnte daher nachgewiesen werden, dass es eher der Alkohol im Absinth war, der zu den gesundheitlichen Schäden führte. Außerdem wurde Absinth in früheren Zeiten häufig mit anderen Substanzen gemischt und war auch deshalb in seiner Wirkung oft unkalkulierbar. Seit der erneuten Zulassung ist das nicht der Fall.

Wirkung von Absinth

Absinth war lange Zeit als Wermut ein wichtiges Heilmittel. So wurde eine Wirkung gegen Verwurmungen beim Menschen beschrieben, aber auch eine deutliche Besserung bei Patienten mit Morbus Crohn. Besonderer Bedeutung kommen dabei den enthaltenen Wermutblättern zu. Bis heute gilt Alkohol in Grenzen als gesund. Die Obergrenze liegt laut WHO bei 20 g bei Frauen und 30 g bei Männern.

Allerdings gilt das für reinen Alkohol. Wer Absinth täglich trinkt, sollte daher den Alkoholgehalt berücksichtigen. Bei 45% Absinth dürfen Frauen täglich etwa 2 Schnapsgläser trinken, Männer die 1,5fache Menge. Allerdings gibt es Organisationen, die den möglichen Konsum etwas großzügiger einschätzen, dafür aber 2 abstinente Tage pro Woche empfehlen. Schwangere und unter 18jährige dürfen grundsätzlich keinen Absinth trinken.

Die Grüne Fee Absinth in Deutschland kaufen Absinth auch im online Shop zu bestellen?

Der Grüne Fee Absinth ist in Deutschland nicht überall zu bekommen. Wesentlich einfacher wird es dann über den Online Shop. Der Absinth wird dann entsprechend verpackt verschickt, damit die Flasche auch heil ankommen.


Artikel teilen