VOLEEReisenNachtzug nach Mailand

Nachtzug nach Mailand

Nachtzug nach Mailand

Warum die anstrengende Fahrt in den Urlaub mit dem Auto planen? Viel schneller und stressfreier ist die Bahnfahrt. Wer angenehm über Nacht reist, verschläft die Reise und lässt sich am Morgen mit einem guten Frühstück verwöhnen, während sich draußen schon die einzigartigen Landschaften zeigen.

Mit dem Nachtzug nach Mailand aus grossen deutschen Städten

Die meisten Urlauber entscheiden sich, von der nächsten Großstadt abzureisen. Das erleichtert auch die Planung, denn dann entfällt zumeist ein Umsteigen. Die jeweiligen Landeshauptstädte sind dafür besonders gut geeignet. Wer zum Beispiel nachmittags um 17 Uhr in München startet, kommt am Morgen gegen halb 10 in Milano an. Auch Hannover bietet Verbindungen in den Süden.

Die besten Verbindungen mit der Bahn nach Mailand

Die besten Verbindungen sind natürlich die Züge, die durchfahren. Dafür gibt es gleich mehrere Möglichkeiten. Als gute Verbindung mit der Bahn nach Mailand gilt zum Beispiel die Strecke Dortmund-Mailand, die nicht einmal teuer ist.

Sehenswertes in Mailand Mailand bietet unzählige Sehenswürdigkeiten, die zum Teil auch sehr nahe beieinander liegen. Deshalb ist es sinnvoll, die Touren gut zu planen. Zu den schönsten Sehenswürdigkeiten gehört der Mailänder Dom, wie auch das Opernhaus und natürlich die berühmte Galleria Vittorio Manuele II. Dort können Urlauber das berühmte Gemälde des Abendmahls besichtigen, das von da Vinci gemalt worden ist. Mailand ist aber auch bekannt für seine Mode.

Viele hochkarätige Designer arbeiten dort und präsentieren ihre neuen Kollektionen, die von dort aus die ganze Welt erobern. Das bedeutet aber auch, dass in Mailand viele Boutiquen Mode anbieten, die sonst nicht bekommen ist. Das ist Grund genug für viele Urlauber, einen Urlaub in Mailand zu planen.

Verlad auf die Fähre zur Weiterreise nach Korsika, Elba und Sardinien

Die Weiterreise nach Korsika, Elba und Sardinien ist für die meisten Urlauber eingeplant. Es ist aber sinnvoll, die Fähre vorher zu buchen und bei dieser Gelegenheit auch die An- und Abfahrtzeiten zu klären und zwar für die Hin- und auch für die Rückfahrt. Wer nicht mit dem Zug, sondern mit dem Auto angereist ist oder sich während der Reise einen Mietwagen genommen hat, kann den auch mit auf die Fähre nehmen.

Mitgenommen werden auch Campingwagen, für die es oft sogar einen Sondertarif gibt. Die Überfahrt dauert zwar nicht allzu lange. Es lohnt sich aber trotzdem das Fahrzeug zu verlassen und die großartige Aussicht zu genießen.


Artikel teilen