VOLEETipps & TrendsHenna Tattoos

Henna Tattoos
Sanfte Alternative zu richtigen Tatoos

Henna Tatoos Frau

Tattoos werden kritisch diskutiert. Wenn die Farbe unter die Haut gelangt, besteht immer ein gewisses Risiko für die Gesundheit. Außerdem besteht die Möglichkeit, dass das Tattoo eines Tages nicht mehr gefällt und dann mit Aufwand, unter Schmerzen und teuer entfernt werden muss. Nicht weniger kunstfertig, dafür aber schonend sind Henna Tattoos. Sie halten allerdings nur eine begrenzte Zeit. Dann verblassen sie und sind eines Tages nicht mehr sichtbar.

Henna Tattoos und ihre kulturelle Bedeutung

Henna Tattoos haben eine lange Geschichte. Die Körperbemalung ist eine der ältesten Künste der Welt. In der Steinzeit war sogar der Pinsel schon bekannt. Das Bemalen mit Henna hat seinen Ursprung dort, wo auch die Wiege der Menschheit liegt, in Afrika. Genauer wurde die Körperbemalung mit Henna zuerst in Nordafrika angewendet.

Beliebte Körperstellen für Henna Tattoos

Für das Bemalen mit Henna gibt es viele verschiedene Gründe. Es kann religiös und auch aus modischen Gründen praktiziert werden. Entsprechend gibt es beliebte Körperstellen für Henna Tattoos. Henna Tattoos werden zumeist auf die Hände gemalt. Grundsätzlich können aber alle Körperstellen bemalt werden, die sich auch für echte Tattoos anbieten, wie die Oberarme, Schultern oder die Fußgelenke.

Henna Tatoos, hergestellt als Naturprodukt

Henna ist ein Naturprodukt. Es wird aus dem Hennastrauch gewonnen. Dazu werden die Blätter geerntet und dann getrocknet. Im Anschluss werden sie zerrieben. Die Blätter enthalten einen roten Farbstoff, was im Pulver so aber nicht sichtbar ist. Der Farbstoff ist außerdem so empfindlich, dass die Blätter sorgfältig und ohne direkte Sonneneinstrahlung getrocknet werden müssen. Die Qualität der Blätter ist später dafür verantwortlich, welche Farbe entsteht. Henna kann für das Färben von Haaren und auch der Haut genutzt werden. Die Farbabstufungen können aber enorm sein. Wer selbst mit Henna färben will, sollte unbedingt darauf achten, dass keine Fremdstoffe zugefügt wurden, denn die sind alles andere als harmlos.

Tatoos: Unerwünschte Verschönerung wieder entfernen lassen

Henna Tattoos verblassen nach einer Zeit und sind dann gar nicht mehr zu sehen. Sie sind also keine Verschönerung für die Dauer. Die verblassenden Henna Tattoos werden für gewöhnlich entfernt. Dazu genügt ein einfaches Peeling. Ein Henna Tattoo sollte unbedingt abgewaschen werden, wenn sich eine unerwünschte Reaktion der Haut zeigt. Henna reagiert außerdem sehr empfindlich auf Chlor. Es ist also nicht empfehlenswert, mit einem frischen Henna Tattoo in die Badeanstalt zu gehen.


Artikel teilen